HomeKontaktNewsletterSitemapImpressum   
mainlogo


WUMA+: Kombination Studenten WG / Wohngruppe – ein innovativer Ansatz zur Integration von unbegleiteten Minderjährigen im Asylbereich

Facebook Youtube Twitter Blog Xing

WUMA+ (Wohnheim für unbegleitete Minderjährige im Asylbereich)

Das ISF begleitet und/oder initiiert pädagogische Projekte welche sinnzentriert und werte-orientierte Angebote ermöglichen.

 

Dem Kanton Basel-Stadt werden in den kommenden Jahren 1,9 Prozent aller einreisenden unbegleiteten Minderjährigen im Asylbereich (UMA) zugewiesen.

 

Es muss damit gerechnet werden, dass 2016 akuter Bedarf an betreuten Wohnplätzen für UMA entsteht.Viele UMAs, die Zuflucht in der Schweiz suchen, sind traumatisiert. Sie kennen die Sprache nicht, sind isoliert und finden sich in der neuen Kultur nicht zurecht. Sie sind von ihren wichtigsten Bezugspersonen getrennt, neue müssen gefunden werden.

 

Beziehungen und Vertrauen aufzubauen ist eine der grössten Herausforderungen, wenn alles Fremd ist und man die Sprache nicht kennt.Die Integration in unsere Gesellschaft krankt auf zwei für UMA zentrale Ebenen: im direkten, persönlichen Umfeld und in zivilgesellschaftlichen Institutionen wie Vereinen. Die professionelle Hilfe in Teilbereichen kann, so gut sie auch sein mag, die Integration in diesen Bereichen nur ungenügend unterstützen.

 

Gleichzeitig stellen wir fest, dass viele Bürger/innen sich für Asylbewerbende aktiv engagieren wollen.Mit REFUGE wollen die Initianten dieses Potenzial nutzen, um UMA in Basel durch die Kombination einer professionellen Betreuung mit der Förderung des zivilgesellschaftlichen Engagements von Studierenden und Senior/innen die Integration in Gesellschaft und Arbeitswelt zu erleichtern.

 

Um die Kombination „Studenten WG / Wohngruppe“ infrastrukturtechnisch ideal umsetzen zu können, setzen wir auf flexible Wohnmoduleinheiten. Das WUMA+ könnte somit auf Parzellen aufgebaut werden, welche temporäres Wohnen ermöglicht.Durch die ergänzenden „Plus-Angebote“, welche zum grossen Teil ehrenamtlich erbracht werden, bleibt das Budget im ordentlichen Rahmen. Die vergünstigten Mieteinnahmen durch die Studierenden fliessen direkt in die „Plus-Angebote“.

 

Aktuell hilft das ISF beim Aufbau eines WUMA+ in Basel mit. Auf Wunsch können weitere WUMA+ in anderen Kantonen aufgebaut werden. Wenn Sie Interesse am Aufbau eines WUMA+ in Ihrer Stadt haben, können wir Ihnen dabei gerne helfen.

 

Beratungsgespräch anfordern

 

 


Drucken